Institut für Fort-und Weiterbildung

 

21220

Basis-Fortbildung für Mitarbeiter/-innen in der Pastoral

Prävention

Mitarbeitende in der Pastoral (Seelsorger*innen und andere Berufe) sind dafür verantwortlich, dass in ihrem Verantwortungsbereich Kinder, Jugendliche und auch erwachsene Hilfebedürftige nicht zu Schaden kommen. Aktuelles Wissen über sexuellen Missbrauch und Kindeswohlgefährdung, Empathie für die Situation aller Beteiligten sowie Handlungsoptionen sind notwendig, um professionell und heilsam vorzugehen.

Auch der Blick, wie in der Vergangenheit mit sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche umgegangen wurde, ist hierfür notwendig.

Diese Veranstaltung bietet fachliche Informationen über sexualisierte Gewalt, Hinweise zum Vorgehen bei Vermutung und Verdacht sowie praktische Präventionsmaßnahmen nach den Vorgaben der Diözese. Kleine Übungen dienen zur Selbstreflexion bezüglich Nähe und Distanz.

Diese Fortbildung ist eine Basis-Fortbildung (Format A3) nach dem Bischöflichen Gesetz über Fortbildungen zur Prävention von sexuellem Missbrauch (Kirchl. Amtsblatt, 04.11.2019).

Pastorale Mitarbeiter*innen, die 2014-16 noch nicht an einer solchen Basis-Fortbildung teilgenommen haben, sind dazu verpflichtet, eine solche bis Ende 2023 mitzumachen. Aber auch Mitarbeiter*innen, die ihr Wissen auffrischen wollen, sind herzlich willkommen!

Die Teilnahme an einer A3-Fortbildung ist Voraussetzung dafür, selbst die Informationen in A1-Veranstaltungen, z.B. an Ehrenamtliche in der Gemeinde, weitergeben zu dürfen.

 

Zielgruppe:
Hauptamtliche Pastorale Mitarbeiter/-innen
Referent/-in:
Dr. Heinz-Joachim Schulzki, Freudenstadt;
Eva Schulzki, Freudenstadt
Zeit und Ort:

18.11.2021, 10.00 Uhr - 18.11.2021, 17.30 Uhr
Ort: Pater-Kentenich-Begegnungshaus, 72108 Rottenburg-Ergenzingen, Liebfrauenhöhe 6

Kosten:
kostenfrei
Information:
Stabsstelle Prävention