Institut für Fort-und Weiterbildung

 

T19003

Sexualisierte Gewalt in der Kirche

Zur Verantwortung theologischer Konzepte und deren notwendiger Veränderung

Es wird immer deutlicher, dass der sexuelle Missbrauch durch Priester zentrale Selbstverständnisse der Katholischen Kirche in Frage stellt. Das betrifft auch die Theologie. Denn Denken ist nie unschuldig und theologisches Denken ist nicht unschuldig am Missbrauch in der Kirche.

Die Auseinandersetzung mit der konzeptionellen Identität der Kirche kann und darf nicht länger aufgeschoben werden. Was muss sich ändern, damit Kirche nicht weiter ein Hochrisiko-Ort für sexuelle Gewalt bleibt?

Das Stichwort institutioneller Prävention lautet "Kulturwandel: An welchem Kulturwandel können und müssen akademische Theologien mitarbeiten? Welche theologischen Konzepte sind Risiko-faktoren und welche könnten als Schutzfaktoren wirken?

Der Tag bietet Gelegenheiten, die anstehenden theologischen Fragen zu besprechen und weitergehende Perspektiven echter Prävention in akademischer Theologie und pastoraler Praxis zu entwickeln.

Flyer "Sexualisierte Gewalt" downloaden

Zielgruppe:

Haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen

Referent:
Prof. Dr. Bernhard Anuth, Tübingen;
Kerstin Claus, Berlin/Mainz;
Prof. Dr. Harald Dreßing, Mannheim;
Prof. Dr. Magnus Striet, Freiburg/Br.
Zeit und Ort:

06.06.2019, 09.30 Uhr - 06.06.2019, 17.00 Uhr
Ort: Theologicum, Tübingen

Kosten:
kostenfrei
Information:
Referat Theologie