Institut für Fort-und Weiterbildung

21269

Berufung als Lebensprojekt

Die Diskussionen des Synodalen Weges berühren die Fundamente des Glaubens und der Kirche. Sie haben die Frage nach der Berufung, insbesondere nach der Berufung von „Frauen in Diensten und Ämtern“ neu aufgeworfen. Bei dieser Frage muss es um mehr gehen als um funktionale Zuschreibungen. Das theologische Seminar will daher dem Phänomen oder der Wirklichkeit von Berufung etwas tiefer auf den Grund gehen und dazu das Neue Testament neu befragen.

 

Die neutestamentlichen Geschichten der Jüngerberufungen können Leserinnen und Leser hier auf die Spur setzen:

- Entgegen dem äußeren Anschein lassen sich auch in den biblischen Berufungsgeschichten Lebensprozesse entdecken, die den heutigen Erfahrungen entschieden mehr entsprechen als Alles-oder-nichts-ad-hoc-Berufungen.

- Wo bleiben die Frauen in der Nachfolge Jesu? Sind es immer nur die Männer, denen das Wort anvertraut wird? Ein zweiter Blick lohnt sich.

 

Gesprächspartnerin ist Prof’in Dr. Sr. Margarete Gruber OSF, Professorin für Neutestamentliche Exegese an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar

 

Einige Tage vor der Veranstaltung gehen Ihnen die technischen Informationen zur Teilnahme am Online-Seminar zu.

Zielgruppe:
Hauptamtliche Pastorale Mitarbeiter/-innen, Dekanatsreferent/-innen
Referent/-in:
Prof'in Dr. Sr. Margareta Gruber OSF, Vallendar
Leitung:
Prof. Dr. Thomas Fliethmann
Zeit und Ort:

14.12.2021, 09.00 Uhr - 14.12.2021, 12.30 Uhr
Ort: Online per Videokonferenz

Kosten:
kostenfrei