25.09.2024

„Du bist vom Tode auferstanden …“: Bestattungsfeiern pluralitätssensibel leiten

25.09.2024 14:00 Uhr - 26.09.2024 15:00 Uhr

Anmeldeschluss: 20.08.2024

Pater-Kentenich-Begegnungshaus
Liebfrauenhöhe 6, 72108 Rottenburg-Ergenzingen
24073
Zielgruppe:

Pastorales Personal aller Berufsgruppen (Priester, Diakone, PR, GR)

Referent/-in:
Dr. Lisa Kühn, Mitarbeiterin des Lehrstuhls für Liturgiewissenschaft - Universität Tübingen, Münster;
Prof. Dr. Stephan Winter, Professor für Liturgiewissenschaft, Tübingen
Leitung:
Tobias Weyler, Liturgiereferent & Referent für liturgische Fort- und Weiterbildung Hauptamtliche
Kosten:
kostenfrei
Information:
Referat Liturgische Dienste/Geistliche Begleitung
Veranstaltungsort:
Pater-Kentenich-Begegnungshaus
Liebfrauenhöhe 6, 72108 Rottenburg-Ergenzingen

Diese Veranstaltung ist Teil des Fortbildungszyklus „‘Du bist vom Tode auferstanden …‘ Trauer und christliche Auferstehungshoffnung in der kirchlichen Bestattungsfeier pluralitätssensibel gestalten“. Angesichts der zunehmenden Pluralität von Begräbnisriten und religiösen Anschauungen fragen wir aus verschiedenen Perspektiven, wie die christliche Begräbnisriten mit ihren Worten und Handlungen die christliche Hoffnung angesichts von Tod und Trauer gut vermitteln können: Wie können verschiedene, traditionelle Rituale des Abschiednehmens situationsgerecht gestaltet werden? Was bedeutet Qualität in diesem pastoralen Feld? In welcher Haltung begegne ich in der Liturgie den Trauernden und ihren Bedürfnissen? Wo verzahnen sich liturgische und diakonische, aber auch Verkündigungspraxis gerade angesichts von schwerer Krankheit, Sterben, Tod und Trauer bzw. wie sollte dies geschehen?

Hier im zweiten Modul wird der Fokus auf die kirchlichen Bestattungsrituale gelegt. Der Schwerpunkt liegt auf der Reflexion der eigenen Praxis angesichts der gegenwärtigen Entwick­lung der Bestattungskultur. Die Leitfrage ist, wie der traditionelle, vom christlichen Glauben getragene Ritus den verschiedenen Prägungen der Menschen Raum geben kann. 

Neben dem Einüben von kollegialem Feedback zur eigenen Feierpraxis werden auch liturgische Feiern im Kontext von Sterben und Tod – etwa die Feier des Sterbesegens – und Gestaltungsformen von freien Ritualanbieter:innen in den Blick genommen.

Die 18 verfügbaren Teilnahme-Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.

Weitere Module in diesem Fortbildungszyklus:

Modul 1: „Du bist vom Tode auferstanden …“: Biblisch-theologische Selbstvergewisserung über christliche Begräbnisrituale (Mo., 16. September, 2024, 19-21 Uhr) (Kurs-Nr. 24072) 

https://institut-fwb.de/kursdetail/kurs/du-bist-vom-tode-auferstanden-biblisch-theologische-selbstvergewisserung

Modul 3: „Du bist vom Tode auferstanden …“: Inkulturation von Bestattungsritualen (Di., 5. November 2024, 19-21 Uhr) (Kurs-Nr. 24074)

https://institut-fwb.de/kursdetail/kurs/du-bist-vom-tode-auferstanden-inkulturation-von-bestattungsritualen

Die Module hängen inhaltlich zusammen, können aber auch einzeln besucht werden. 

Informationen unter liturgie@dont-want-spam.bo.drs.de

 

Es sind ausreichend freie Plätze verfügbar. Es sind nur noch wenige freie Plätze verfügbar. Dieser Termin ist ausgebucht. Wenn Sie sich für diesen Termin anmelden, werden Sie auf die Warteliste gesetzt.