Institut für Fort-und Weiterbildung

 

21098
Erhaltungsqualifikation

Theologisches Seminar der Region VII: „…so denn, Gott west an diesem Ort, und ich, ich wusste es nicht.“ (Gen 28,16)

Katechese und Glaubenskommunikation unter veränderten Bedingungen

 

In der Corona-Krise hat sich auch die Katechese verändert, sie wurde pluraler, flexibler und freigebender. Bei verkürzter Vorbereitungszeit hat sich die Frage zugespitzt, wozu machen wir das und was ist der Kern? Und warum, wozu und wie wollen wir als Seelsorger:innen zukünftig über das was wir glauben sprechen und Katechese gestalten?

„Katechese ist Glaubenskommunikation“, so lautet eine der Leitlinien der Diözese. Doch was ist Glaube und was heißt Kommunikation?

Längst scheint Glaube keine feststehende Größe und Katechese keine einseitige Vermittlung mehr zu sein, sondern dialogische Suche nach Sinn und Gott. Auch die digitale Welt verstärkt, dass Kommunikation Beteiligung bedeutet.

Glaube ist nicht Besitz der Kirche, sondern geschieht im Leben der Menschen. Umso mehr besinnt sich die Pastoral auf ihre Aufgabe,

(Lebens-) Glauben zu entdecken, Sinnsuche zu unterstützen und theologische Sprachfähigkeit zu fördern.

Im Theologischen Seminar geht es um Perspektiven unter neuen Bedingungen, diese Aufgabe konstruktiv und kreativ anzugehen.

Zielgruppe:
Hauptamtliche Pastorale Mitarbeiter/-innen
Referent/-in:
Prof. Dr. Reinhold Boschki, Lehrstuhl für Religionspädagogik, Institutsleiter KIBOR, Tübingen;
Dr. Christiane Bundschuh-Schramm, HAIV - Pastorale Konzeption, Rottenburg;
PR Mag. Theol. Jakob Zimmer, KIBOR, Tübingen
Leitung:
Prof. Dr. Thomas Fliethmann
Zeit und Ort:

06.10.2021, 09.00 Uhr - 06.10.2021, 16.30 Uhr
Ort: Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, 88250 Weingarten, Kirchplatz 7

Kosten:
kostenfrei